Besonders der Gewässerschutz „Im Vergleich zu den 1980ern haben wir sehr saubere Flüsse und Seen. Wir wollen aber stetig besser werden und werden die bestehenden Regeln mit Augenmaß weiterentwickeln“, so die Landtagsabgeordnete Irmgard Klaff-Isselmann.

Dabei soll das Recht zum Schutz des Wassers behutsam angepasst werden. „Es soll einen fairen Ausgleich der Interessen von Natur, Nutzern und Anliegern geben. Zu schnell und zu viel zu fordern überlastet die eine oder andere Seite. Wir geben jedem die Zeit, sich an die neuen Vorschriften anzupassen. Diese Vorgehensweise hat bisher immer gut funktioniert. Denn die Zufriedenheit aller ist uns wichtig“, erklärt die Abgeordnete.

« Privates bleibt privat Frohe Ostern »